REGIA DONNA 2000 – Regisseurinnen aus Italien

In letzter Zeit ist das Thema „Frau“ aus verschiedenen Gründen – ob die Me Too-Debatte, Gleichstellung im Beruf, Gendern der Sprache – aktueller denn je. Immer häufiger werden Frauen zur Kenntnis genommen, die eine wichtige Rolle auf den verschiedensten Gebieten spielen. Unter diesen tun sich in Italien eine Zahl von jungen Regisseurinnen hervor, die man im Ausland eher nur sporadisch kennt.
Der Akzent wird daher weniger auf den italienischen Film als vielmehr auf italienische Filmemacherinnen gesetzt. Sie sind qualifiziert, professionell, couragiert. Die meisten von ihnen sind erfahrene Drehbuchautorinnen. Einige drehen im Ausland, in der Fremdsprache, mit für sie ausländischen Schauspieler*innen. Sie bearbeiten Themen, die auch international von Bedeutung sind. Kann man allgemein eine weibliche Handschrift erkennen? Bei näherer Betrachtung ist diese Frage zu bejahen. Auffallend ist die Tendenz, feinste Nuancen und eine sensible Analyse der Figuren hervorzubringen. Ebenso die
Fähigkeit, besonders taktvoll mit Gefühlen umzugehen. Allgemein erkennbar ist ein ausgeprägtes Interesse für Kinder, für familiäre interpersonelle Beziehungen und für die damit verbundene facettenreiche Problematik. Deutlich sind der Wille und der Mut, der Realität nackt ins Auge zu schauen.

Close-up of dried, cracked earth.

REGIA DONNA 2000

11.-19. Gennaio 2022

yielding chemicals, plastics and fabrics that were beyond comprehension when an axe first felled a Texas tree.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.

error: Content is protected !!